Viererkampf

· Es treten 2 Mannschaften je 4 Spieler gegeneinander an. Die Brettfarben verteilen sich dem 4erPokal entsprechend (Gastmannschaft: Brett 1+4=Weiß).
· Die Spieler setzen sich gemäß Mannschaftswettkampfkarte gegeneinander.
· Bedenkzeitkontrollen:

  Nr. Züge Ges.Züge I Zeitkurz  Ges.kurz I Zeitlang  Ges.lang
                    I    Min.      Min.  I    Min.
  1    5       5    I     5         5    I    10      0h 10Min
  2    5      10    I     5        10    I    10      0h 20Min
  3    5      15    I    10        20    I    20      0h 40Min
  4    5      20    I    10        30    I    20      1h --
  5    5      25    I    10        40    I    20      1h 20Min
  6    5      30    I    10        50    I    20      1h 40Min
  7    5      35    I     5        55    I    10      1h 50Min
  8    5      40    I     5        60    I    10      2h --
  9   Rest   Rest   I     5        65    I    15      2h 15Min
· Start: Jede Uhr erhält 5 Minuten (bei verkürzter Bedenkzeit). Nach 5 erfolgten Zügen hält der TL die Uhren des Brettes an und schickt die beiden Spieler aus dem Saal (=aus dem unmittelbaren Spielbereich ALLER Bretter). So wird auch bei den anderen Brettern verfahren.
· Die nächste Zeit (hier 5 Minuten) wird auf allen Uhren addiert, so daß keine angesparte Bedenkzeit verloren gehen kann.
· Alle Spieler der 1.M setzen sich jetzt um einen Platz nach oben versetzt an die Bretter. Nach der nächsten Zeitkontrolle setzen sich die Spieler der 2.M um ein Brett nach UNTEN.
· Bei jeder anderen Bedenkzeitkontrolle abwechseld genau so verfahren.
· Es besteht Notationspflicht!
· Die Partie ist durch normale Züge, Aufgabe, Remisvereinbarung oder durch Zeitüberschreitung entschieden.
· Bei Brettern, an denen die Partie entschieden ist, müssen die jeweils eigentlich spielenden Spieler den Spielbereich verlassen (=Pause).
· Der Rest der Partie wird in einer Restbedenkzeit (PLUS Angesparte Zeit) von den ursprünglich am Brett sitzenden Spielern beendet.


· Variante: Mittels Losverfahren ALLE Spieler nach jeder Zeitkontrolle neu mischen.

· Variante: 8 oder 4 Spieler je Mannschaft. 4 Mannschaften spielen Rundenturnier. Vielleicht als "Joke" bei der Einweihung zu unserem neuen Spiellokal. Mit Gewinnen als Ansporn, das Ganze auch ein wenig ernster zu sehen, trotz des gewissen Spaßfaktors, abgesehen vom Verzweiflungsfaktor.


Und hier das Endergebnis des 1. Turniers 2001 vom 02.11.:

Mannschaft A - Mannschaft B      3-1
Fay            Henninger
Simon          Günzler,R
Koller         Stenzel
Preußer        Rashidian