DWZ-Entwicklung 2004-2005

Auch in diesem Jahr, zum Abschluss der Saison und kurz vor der Sommerpause werfen wir ein Blick auf die DWZ-Entwicklung. Was haben wir im vergangenen Jahr wertungstechnisch erreicht? Für das untere Ende unserer Skala stellen wir mit Zufriedenheit fest, dass die "jungen Wilden" nicht nur in der deutschen Nationalmannschaft eine Rolle spielen, sondern auch bei uns zum Zuge kommen. Im Bereich von 1200-1300 trennt sich die Streu vom Weizen. Ein Teil rutscht aufwärts und ein Teil leider auch abwärts in das nächste Segment. Still ruht der See in unserem mittleren DWZ-Bereich. Erst 1600 und darüber spielt wieder die Musik. Leider haben wir keinen Spieler dort, dafür starken Zuwachs im 1700er und 1800er. Rich - the man - und Sascha spielten sich überzeugend nach oben. Leider knapp unter die Grenze rutschte Oskar, aber dies kann er bei den Senioren Europameisterschaften bestimmt wieder aufholen!