Jugendräuberschach

kleine Regelkunde - Turnier 2007 - Turnier 2005 - Jugendräuber

Runde 2007, 29.06.2007:

29.06.07

Pl

Name

1

2

3

4

5

6

7

8

Pkte

Diff.

g

u

v

1

Volker Knauthe

*

0

11

11

0

4

6

13

45

:

9

36

5

2

2

Sascha Löbner

4

*

2

3

13

1

4

8

35

:

4

31

6

1

0

3

Max Schmidtke

0

1

*

0

0

5

11

11

28

:

30

-2

3

4

4

Florian Baldering

0

0

7

*

1

7

1

8

24

:

16

8

5

2

5

Dieter Zimmermann

3

0

6

0

*

2

6

4

21

:

15

6

5

2

6

Cornelius König

1

1

2

0

0

*

8

4

16

:

20

-4

2

1

4

7

Christoph Wütschner

1

0

1

0

1

1

*

1

5

:

16

-11

1

6

8

Adrian Krones

0

2

1

2

0

0

0

*

5

:

49

-44

0

7

 

Runde 2005, 08.07.2005:

08.07.2005 Gruppe A
Pl Name 1 2 3 4 5 6 Pkte Diff. g v
1 Volker Knauthe   5 4 10 12 10 41 : 6 35 5 2
2 Sascha Löbner 4   9 7 11 9 40 : 5 35 4 3
3 Cornelius König 0 0   5 3 15 23 : 16 7 3 4
4 Beni Gauss 0 0 2   3 7 12 : 24 -12 2 5
5 Juliana Lieske 1 0 0 1   7 9 : 32 -23 1 6
6 Viona Lieske 1 0 1 1 3   6 : 48 -42 0 7
08.07.2005 Gruppe B
Pl Name 1 2 3 4 5 6 Pkte Diff. g v
1 Akay Tezcan   0 0 4 7 5 16 : 14 2 3 4
2 Alexander Schall 9   0 2 0 3 14 : 12 2 2 5
3 Christoph Wütschner 3 7   0 1 1 12 : 12 0 2 5
4 Philipp Romeis 2 2 3   0 2 9 : 9 0 2 5
5 Philipp Günzler 0 3 2 2   1 8 : 8 0 4 3
6 Lukas Moser 0 0 7 1 0   8 : 12 -4 1 6
08.07.2005 Entscheidungsspiel um den Sieg
Volker Knauthe - Akay Tezcan 10:1
08.07.2005 Entscheidungsspiel um den 3.Platz
Sascha Löbner - Alexander Schall 4:1

Jugendräuber der vergangenen Jahre:
2007 1.Volker Knauthe 2.Sascha Löbner 3.Max Schidtke
2005 1.Volker Knauthe 2.Akay Tezcan 3.Sascha Löbner

 

kleine Regelkunde:
Grundlegende Regeln:
· Ziel des Spiels ist es, am Schnellsten alle Figuren los zu werden! Für manche auch im normalen "Leben" kein Thema.
· Es besteht Schlagzwang, d.h. wenn eine Figur geschlagen werden kann, MUSS diese geschlagen werden. Bei mehreren Möglichkeiten darf man wählen.
· Die Figuren ziehen wie im Normalschach.
· Für das Umwandeln vom Bauern (auf der letzten Reihe) kann außer der Dame, Turm, etc. auch der König benutzt werden, da dieser nur eine Figur ist, ohne besondere Funktion.
· Wertungs-Variante I (der besondere Kick): Wenn am Ende der Partie alle restlichen Figuren blockiert sind (z.B. die Bauern) und man ist am Zug, ist die Partie REMIS!!!. Es müssen ALLE Figuren eines Spielers vom Brett sein, um Punkte zu erhalten.
· Wertungs-Variante II (wieder ein Kick): Für jede Figur, die der Gegner am Ende einer Partie noch auf dem Brett hat, gibt es einen Punkt! Wenn es Blockade-Bauern gibt, bekommt auch der unterlegene Spieler die Anzahl der Blockade-Bauern (meist 1 oder 2) als Punkte gutgeschrieben. Wenn ein Spieler nach Zeit gewinnt, bekommt dieser sämtliche Rest-Figuren des Gegners gutgeschrieben. Der Verlierer geht dann leer aus. Hinweis: Hier kann man auch die Variante I anwenden (also ziemliche Härte), wobei die Wertung dann statt je 0,5 dann 1:1 lautet.
· Bedenkzeit/Modus: Entweder als Runden-Blitz 5/10 Minuten oder 5 Runden Schweizer System je 15 Minuten.