Woche 15

Mannschaftskämpfe
Das Abstiegsgespenst geht um in Sulzbach, zumindest bei unserer Ersten, die 2012 bislang so gar nicht in Tritt kommt. Die ernüchternde Bilanz 2012: 3 Spiele, 3 Niederlagen. Und die zum Teil recht deutlich. Dabei war die 3:5 Heimniederlage im Januar gegen West 2 durchaus noch zu verschmerzen, dieser Gegner ist doch recht stark und tummelt sich zu Recht im vorderen Teil der Tabelle, doch was danach gegen zwei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf und nicht gerade übermächtige Gegner passierte, dafür gibt es keine Erklärung. Natürlich, wir hatten 2012 bereits 5 Spielerausfälle zu beklagen, doch trotzdem hatten wir sowohl bei der 3,5:4,5 Niederlage bei Bad Soden 2 als auch bei der deutlichen 2,5:5,5 Pleite bei der Griesheimer Zweiten zum Teil ein deutliches DWZ-Plus. Und so nehmen wir, nachdem wir das letzte Jahr auf Platz 7 der Tabelle beenden konnten, inzwischen wieder den letzten Platz ein. Auf der sehr informativen Seite der Eppsteiner Schachfreunde gibt es ein Liga-Orakel, bei dem unter Berücksichtigung verschiedenster Faktoren die Wahrscheinlichkeit von Auf- und Abstieg sowie die Platzierungen am Saisonende vorhergesagt werden, glaubt man diesem, so spielen wir in der kommenden Saison mit einer 75-prozentigen Wahrscheinlichkeit eine Klasse tiefer. Immerhin, zu 60% traut uns das Orakel zu, dass wir nicht letzter werden. Das lässt ja hoffen. Zwei Spieltage sind es noch, und diese sollten wir nutzen, um noch so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Und wir sollten uns von der Tatsache, dass wir noch gegen zwei zweite Mannschaften antreten müssen (Hattersheim 2 und Kelsterbach 2), wo unsere Bilanz gegen Zweite (West 2, Bad Soden 2, Griesheim 2 - übrigens ging auch der Kampf bei Eschborn 2 verloren, der allerdings 2011) in diesem Jahr so mies ist, nicht verrückt machen lassen. Noch ist der Klassenerhalt drin. Einen durchwachsenen, wenngleich deutlich besseren Start ins Jahr 2012 legte unsere Zweite hin. Im Januar gab es einen knappen 3,5:2,5 Sieg bei Kelkheim 4, danach eine vielleicht so nicht erwartete 2:4 Niederlage bei Steinbach 4, schließlich erkämpfte man ein 3:3 gegen den starken Aufsteiger Hattersheim 5, eine Mädchenmannschaft, die sich schon mit Hessenmeistertiteln schmücken kann. Daher können wir mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Insgesamt brachten uns diese Ergebnisse bislang Platz 6 in der Tabelle, und wenn man dem obenerwähnten Liga-Orakel glauben darf, werden wir dort bis zum Saisonende wohl bleiben, was angesichts vieler an die Erste abgegebener Spieler und dem krankheitsbedingten Ausfall von Otto schon seit Beginn der Saison sicher als Erfolg zu werten ist. Wirklich zufrieden mit dem Jahr 2012 dürfte unsere Dritte bisher auch nicht sein. Die deutliche 0,5:4,5 Niederlage bei der starken Jugendmannschaft Kelsterbach 3, die inzwischen verdient auf Platz 1 der Tabelle rangiert sowie die wohl unerwartete 1:4 Pleite gegen Bad Soden 9 waren die Niederlagen 2 und 3 in Folge in dieser Saison. Glücklicherweise konnte der Abwärtstrend am vergangenen Spieltag mit einem 3:2 Sieg gegen eine bis dahin ganz weit vorn spielende, allerdings ersatzgeschwächte Kelkheimer Fünfte gestoppt werden. Insgesamt liegt nun auch unsere Dritte auf einem 6. Platz, allerdings ist hier alles so eng beieinander (Platz 3 und 8 trennen gerade einmal 2 Pünktchen), dass es nach oben und unten noch Verschiebungen geben kann und wird. So sieht das auch das Liga-Orakel, das sich nicht auf eine Platzierung für uns festlegt, stattdessen sieht es für uns noch eine mit 4,5 Prozent allerdings winzige Aufstiegschance. Wobei ich sicher bin, dass sowohl Kelsterbach 3 als auch Raunheim 4 da nichts mehr anbrennen lassen. 

Chess-960
Diese interessante Schach-Variation, bei der vor der Partie die Aufstellung der Figuren hinter den Bauern ausgelost wird, schien in Sulzbach in den vergangenen Jahren ein wenig in Vergessenheit geraten, jetzt haben wir sie wieder entdeckt und so gibt es in diesem Jahr neben Becker-Blitz und Aktivschach eine weitere Turnierserie, die bisher auch großen Anklang gefunden hat. Nach zwei Runden im Aktivschach-Modus (3 Runden, 20 Minuten Bedenkzeit) liegt in der Tabelle Ralph ganz vorne, vor Oskar, der allerdings wegen der Vereinsmeisterschaft in der zweiten Runde eine Partie weniger spielen konnte. Dritter ist Alexander Kornilov, der in Runde 1 noch punktgleich mit Ralph durchs Ziel kam und in Runde 2 nicht seinen besten Tag hatte. Abzuwarten bleibt, wie viele Runden wir in diesem Jahr noch spielen werden, bei der Begeisterung für diese Schach-Variante sollten aber sicher noch einige dazu kommen.

Günter-Becker-Blitz
Ganze vier Runden hat es in diesem Jahr schon gegeben, je zwei davon haben Oskar und Ralph mitgespielt, die nun auf den Plätzen 1 und 2 zu finden sind. Ganz knapp hinter Ralph liegt Alexander, der die vierte Runde für sich entscheiden konnte und eigentlich ganz vorn sein könnte, wenn er denn etwas ruhiger wäre und den Spielsaal nicht so oft mit Rennbahn oder Boxring verwechseln würde. Das trotz mehrmaligen Ermahnens laute Herumtoben hatte ihm (und Ole) die Streichung der Punkte aus Runde 1 eingebracht, die fehlen jetzt zum Sprung nach ganz oben. 

Aktivschach
Auch hier sind schon vier Runden absolviert, und in der Tabelle liegen mit Thea, Dieter und Ralph gleich drei Leute ganz vorn, einen halben Punkt dahinter lauert mit Klaus ein weiterer Spieler. Auch dahinter geht es recht knapp zu, Alexander auf Platz 8 hat auch nur 2 Punkte Rückstand. Es wird also noch richtig spannend, vor allem, wenn die ersten Streichergebnisse greifen, wird sicher alles ordentlich durcheinander gewirbelt.

Osterblitz
Am vergangenen Freitag war es wieder soweit, ganze 14 Spieler traten zum Osterblitz an, bei dem es für jede verlorene Partie ein bunt gefärbtes Osterei und für den Gesamtsieger einen Schokoladen-Osterhasen gab. Angesichts der recht geringen Teilnehmerzahl wurde diesmal auf die Einteilung in Gruppen verzichtet, stattdessen spielten jeder gegen jeden. Den Hasen aus Schokolade sicherte sich Ralph, der etwas glücklich Christoph Doll aus Eppstein auf Platz zwei verweisen konnte. Dritter wurde Alexander, der allerdings mit dieser sehr guten Platzierung nicht zufrieden war, hatte er doch Christoph dessen einzige Niederlage beibringen können und die Partie gegen Ralph eigentlich auch schon im Sack gehabt. Und wenn er die gewonnen hätte ... Hier die Tabelle:

Start

Name

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

Punkte

Zweit- wertung

PLATZ

nach Punkten

PLATZ

1

Ralph

 

0,5

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

+

12,5

72,8

1.

1.

2

Christoph (Eppstein)

0,5

 

1

1

1

0

1

1

+

1

1

1

1

1

11,5

62,3

2.

2.

3

Wolfgang

0

0

 

0

0

0

0

0

1

1

1

1

0,5

1

5,5

19,3

8.

8.

4

Wenzel

0

0

1

 

0

1

0

1

+

1

1

0

1

1

8,0

34,0

5.-7.

5.

5

Dieter

0

0

1

1

 

0

1

1

+

1

0

1

1

1

9,0

42,0

4.

4.

6

Alexander

0

1

1

0

1

 

1

1

1

1

1

1

1

1

11,0

59,5

3.

3.

7

Alfred

0

0

1

1

0

0

 

1

1

1

1

0

1

1

8,0

31,0

5.-7.

7.

8

Helga

0

0

1

0

0

0

0

 

1

1

0

0

1

+

5,0

13,0

9.-10.

10.

9

Ole/Horst

0

-

0

-

-

0

0

0

 

-

0

0

1

-

1,0

2,5

14.

14.

10

Gisela

0

0

0

0

0

0

0

0

+

 

1

0

0

0

2,0

6,0

12.-13.

12.

11

Thea

0

0

0

0

1

0

0

1

1

0

 

0

1

1

5,0

19,5

9.-10.

9.

12

Klaus

0

0

0

1

0

0

1

1

1

1

1

 

1

+

8,0

33,5

5.-7.

6.

13

Walter

0

0

0,5

0

0

0

0

0

0

1

0

0

 

1

2,5

6,8

11.

11.

14

Daniel

-

0

0

0

0

0

0

-

+

1

0

-

0

 

2,0

3,0

12.-13.

13.

Aktuelles
In der Woche nach Ostern geht das Aktivschach-Turnier in eine weitere Runde, Thema diesmal: Königsgambit. Hier die vorgegebene Zugfolge: 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Sf3 d5. Das ergibt folgende Stellung:

Start ist wie immer um 19:30 Uhr.


Woche 3

Rückblick
Das neue Jahr ist in vollem Gange und natürlich soll zuallererst ein Rückblick auf das vergangene erfolgen, da gibt es noch ein paar Ergebnisse zu vermelden. 
Am 04.12.2011 um 17:41 Uhr war es endlich soweit. Saschas Gegner reichte unserem Mann an Brett 1 die Hand zum Zeichen der Aufgabe und besiegelte damit den ersten Sieg von Sulzbach 1 in der aktuellen Punktspielsaison. Die drei Runden davor waren ja bekanntlich allesamt verloren gegangen. Doch der Reihe nach. Ort des Geschehens war Steinbach, wo wir es mit der Dritten Mannschaft zu tun hatten. An diesem Wochenende war dort Weihnachtsmarkt und angesichts der Ergebnisse aus den vergangenen Jahren hatte sicher der eine oder andere den Gedanken, den Sonntagnachmittag lieber dort zu verbringen, als am Schachbrett. Zum Glück sind dann doch alle zum Spiel gekommen. Mit Wolfgang und Konstantin als Ersatz für Thomas und Armin ging es ans Werk. Zunächst gab es einen halben Punkt von Wolfgang zu vermelden, vielleicht war da mehr drin, vielleicht auch nicht, wir waren zufrieden, immerhin war es das erste Zählbare eines Ersatzspielers in dieser Saison. Leider ging es erst einmal so nicht weiter. Oskar hatte es mit dem stärksten Steinbacher zu tun und war diesem obendrein direkt ins Messer bzw. in die Eröffnungsvorbereitung gelaufen. Die Variante war sehenswert, doch die Niederlage schmerzt dennoch. Und es ging gleich munter weiter, am Nachbarbrett musste auch Wenzel bald die Waffen strecken. Ralph machte es etwas besser, nachdem er unter tatkräftiger Mithilfe seines Gegners früh eine Figur gewonnen hatte, verwaltete er diesen Vorsprung, bis sein Gegner weiteres Material her- und die Partie aufgab. Zur Halbzeit stand es also 1,5:2,5 aus Sulzbacher Sicht und Anlass zur Hoffnung gab es kaum. Thea stand zwar deutlich besser und gewann auch alsbald, doch Konstantin hatte eine Figur weniger und stand klar auf Verlust, bei Sascha und Roland waren die Stellungen unklar, es zeichnete sich alles andere als ein Sieg für uns ab. Doch es war ja Weihnachtszeit, und da ist ein ganz besonderer Zauber in der Luft, von Zeit zu Zeit geschehen auch sehr wundersame Dinge. So auch an Brett 8 bei Konstantin, dessen Gegner fast alles abgeräumt hatte und eigentlich den Sack nur zumachen brauchte, sich dann aber auf unerklärliche, ja wundersame Weise einzügig mit Turm und König mattsetzen ließ. Das wird ihm sicher nie wieder so passieren, wir freuten uns aber über die glückliche Führung. Und dann kam Saschas große Stunde. Zunächst war er ein wenig unter Druck geraten, musste einen ungestümen Angriff abwehren, doch er überstand alles schadlos und schickte schließlich ein paar Bauern auf den Weg in Richtung Umwandlung. Und nach akkuratem Spiel schaffte er es, dass sein Gegner den Durchmarsch nur noch durch Aufgabe der Partie verhindern konnte. Und uns damit den ersten Saisonsieg bescherte. Im allgemeinen Siegestaumel ging Rolands Partie fast ein wenig unter, doch auch seine Leistung soll gewürdigt werden, immerhin trotzte er dem bärenstarken Altmeister Schreyer ein Remis ab. Und so stand es schließlich 5:3 für uns. Wenn das kein Weihnachtsgeschenk war! Auch unsere Zweite bescherte sich einen Sieg, das 4:2 gegen Bad Soden 6 war allerdings eine kleine Überraschung, hatten wir doch nach dem 6:0 gegen Bad Soden 5 alle mit mehr gerechnet, zumal zwei Partien kampflos an uns gingen (worüber sich vor allem Alfred und Alexander freuten). Dieter und Walter konnten ihre Partien gewinnen, die beiden Niederlagen von Klaus und Roger zeigen allerdings, dass die gute Jugendarbeit in Bad Soden langsam Früchte trägt. Trotzdem freuen wir uns über diesen Sieg. Dass man in der Weihnachtszeit nicht nur Geschenke bekommt, sondern gerne auch mal welche verteilt, zeigte dagegen unsere Dritte. Nach drei Siegen in Folge gab es diesmal gegen Hattersheim 6 eine deutliche Niederlage, zwei halbe Punkte von Alexander und Gisela, mehr gab es gegen hochmotivierte Gäste nicht zu holen, am Ende stand eine 1:4 Niederlage auf dem Meldebogen. Schade. In den Tabellen stehen nun alle unsere Teams auf einem vierten Platz, Sulzbach 1 allerdings auf dem vierten von unten. Trotzdem ist das eine gute Nachricht, denn damit konnten wir endlich den letzten Tabellenplatz verlassen. 
Der nächste Spieltag steht an diesem Wochenende ins Haus, die Erste empfängt diesmal West 2 und hofft, den Aufwärtstrend fortsetzen zu können. Das wird schwer, die Westler sind sehr gut besetzt. Die Zweite reist zu Kelkheim 4, diese Mannschaft liegt drei Plätze, aber nur einen Punkt hinter uns. Bei einer Niederlage kann es für uns ganz weit nach unten gehen, hoffen wir also auf Punkte. Eine weite Reise und einen schweren Gegner hat unsere Dritte, sie reist zu Kelsterbach 3, die nach 4 Siegen aus den ersten vier Runden auf Platz zwei stehen und dort sicher bleiben wollen. Doch vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung. Wünschen wir allen Sulzbachern viel Erfolg.

Blitzmeisterschaft
Die letzte Entscheidung des Jahres fiel am 9.12., da wurde der Sulzbacher Blitzmeister 2011 ausgespielt. Nachdem wie immer aus zwei Vorrundengruppen die Finalteilnehmer ermittelt wurden, wurde es in der Endrunde richtig spannend. Es ist schon bemerkenswert, dass die Plätze 1 und 5 nur einen Punkt auseinander lagen. Sieger wurde schließlich Ralph, auf Platz zwei landete unser Gast Steffen, der im Finale als einziger ungeschlagen blieb, aber hier und da ein Remis zu viel einstreute und am Ende einen halben Punkt zuwenig hatte. Dritter wurde Dieter vor Wenzel und Oskar.

Aktivschach
Auch hier sind wir noch die Ergebnisse des vergangenen Jahres schuldig. Mit einem Sieg gegen Oskar in der ersten Partie der letzten Runde sicherte sich Ralph den Gesamtsieg, Oskar konnte ihn danach nicht mehr einholen und landete schließlich auf dem zweiten Platz. Dieter wurde am Ende Dritter.

Und das neue Turnier hat schon begonnen, die erste Runde 2012 gewannen mit je drei Punkten Klaus und mit Christoph Doll ein Gast aus Eppstein. In dieser Woche gibt es schon die zweite Runde, natürlich wieder mit Eröffnungsvorgabe, die da lautet: Holländische Verteidigung. Hier die Zugfolge: 1.d4 f5 2.c4 Sf6 3.g3 e6 4.Lg2 Le7 5.Sf3 0-0 6.0-0 d5 7.b3 c6. Start ist wie immer um 19:30 Uhr. Davor, um 19:00 Uhr gibt es wieder eine halbe Stunde Training, wer eine Partie vorstellen möchte, kann sie gerne mitbringen.