Osterblitz
Bericht 2004 - Bericht 2005 - Bericht 2006 - Bericht 2007 - Bericht 2008 - Bericht 2009 - Bericht 2010 - Bericht 2011 - Bericht 2012 - Sieger-Historie

Osterblitz 2012

Start

Name

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

Punkte

Zweit- wertung

PLATZ

1

Ralph

 

0,5

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

+

12,5

72,8

1.

2

Christoph (Eppstein)

0,5

 

1

1

1

0

1

1

+

1

1

1

1

1

11,5

62,3

2.

3

Wolfgang

0

0

 

0

0

0

0

0

1

1

1

1

0,5

1

5,5

19,3

8.

4

Wenzel

0

0

1

 

0

1

0

1

+

1

1

0

1

1

8,0

34,0

5.

5

Dieter

0

0

1

1

 

0

1

1

+

1

0

1

1

1

9,0

42,0

4.

6

Alexander

0

1

1

0

1

 

1

1

1

1

1

1

1

1

11,0

59,5

3.

7

Alfred

0

0

1

1

0

0

 

1

1

1

1

0

1

1

8,0

31,0

7.

8

Helga

0

0

1

0

0

0

0

 

1

1

0

0

1

+

5,0

13,0

10.

9

Ole/Horst

0

-

0

-

-

0

0

0

 

-

0

0

1

-

1,0

2,5

14.

10

Gisela

0

0

0

0

0

0

0

0

+

 

1

0

0

0

2,0

6,0

12.

11

Thea

0

0

0

0

1

0

0

1

1

0

 

0

1

1

5,0

19,5

9.

12

Klaus

0

0

0

1

0

0

1

1

1

1

1

 

1

+

8,0

33,5

6.

13

Walter

0

0

0,5

0

0

0

0

0

0

1

0

0

 

1

2,5

6,8

11.

14

Daniel

-

0

0

0

0

0

0

-

+

1

0

-

0

 

2,0

3,0

13.

 

Osterblitz 2011

Wie in jedem Jahr fand auch 2011 wieder das traditionelle Osterblitz in Sulzbach statt. Und wie in jedem Jahr war es auch diesmal wieder gut besetzt, die Aussicht, mit jeder Niederlage ein gefärbtes Osterei zu gewinnen, ist doch sehr verlockend. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde auch diesmal wieder in zwei Vorrundengruppen begonnen. In Gruppe A durften wir den Durchmarsch eines neuen Spielers bewundern. Stefan kommt aus Ludwigshafen und hat nun seine Zelte in Sulzbach aufgeschlagen. Was wir bis dahin noch nicht wussten, er hat eine Spielstärke, von der wir alle nur träumen können. Und die hat er eindrucksvoll demonstriert und alle vom Brett gefegt. Was allerdings er da noch nicht wusste, dafür gibt es eben auch kein Ei. Oder hat er gedacht, dass er die Eier gleich essen muss? Wie auch immer, sehr eindrucksvoll. In Gruppe B liefen Armin und Klaus punkt- und eigleich durchs Ziel. Zu vorgerückter Stunde wurden dann zwei Finalgruppen gebildet, die jeweils ersten drei der Vorrundengruppen kamen ins große Finale, alle anderen, die noch dageblieben waren, spielten im kleinen Finale. In diesem schien Helga nun so gar keine Lust mehr auf Eier zu haben und gewann alle Partien. Im großen Finale gab es eine weitere Kostprobe von Stefans Spielstärke, er gewann wieder eindrucksvoll fast alle Partien, lediglich ein halbes Pünktchen konnte Ralph ihm abluchsen. Es bleibt zu vermuten, dass Stefan da wohl nur auch endlich mal ein Ei haben wollte. Jedenfalls ist er Osterhase 2011. Herzlichen Glückwunsch! 

Am Ende stellte es sich allerdings heraus, dass so viele Eier vorrätig waren, dass für wirklich jeden noch genügend übrig blieben. Da hat sich der Abend auf jeden Fall wieder für alle gelohnt. 

Gruppe A

Name

1

2

3

4

5

6

7

8

Punkte

PLATZ

1

Ralph

 

1

1

1

1

0

1

1

6,0

2.

2

Thea

0

 

0

1

1

0

1

0

3,0

5.-6.

3

Dieter

0

1

 

0

1

0

1

0

3,0

5.-6.

4

Volker

0

0

1

 

1

0

1

1

4,0

3.-4.

5

Walter

0

0

0

0

 

0

1

0

1,0

7.

6

Stefan

1

1

1

1

1

 

1

1

7,0

1.

7

Daniel

0

0

0

0

0

0

 

0

0,0

8.

8

Alfred

0

1

1

0

1

0

1

 

4,0

3.-4.

 

Gruppe B

Name

1

2

3

4

5

6

7

Punkte

PLATZ

1

Armin

 

1

1

1

0

1

1

5,0

1.-2.

2

Lukas

0

 

1

0

1

1

0

3,0

4.

3

Otto

0

0

 

0

0,5

1

1

2,5

5.

4

Klaus

0

1

1

 

1

1

1

5,0

1.-2.

5

Gisela

1

0

0,5

0

 

1

1

3,5

3.

6

Ole

0

0

0

0

0

 

0

0,0

7.

7

Helga

0

1

0

0

0

1

 

2,0

6.

 

Finale A

Name

1

2

3

4

5

6

Punkte

PLATZ

1

Armin

 

0,5

0

1

1

1

3,5

3.

2

Ralph

0,5

 

0,5

1

1

1

4,0

2.

3

Stefan

1

0,5

 

1

1

1

4,5

1.

4

Klaus

0

0

0

 

0

0

0,0

6.

5

Alfred

0

0

0

1

 

1

2,0

4.

6

Gisela

0

0

0

1

0

 

1,0

5.

 

Finale B

Name

1

2

3

4

5

Punkte

PLATZ

1

Dieter

 

1

0

0,5

0

1,5

3.-4.

2

Walter

0

 

0

1

1

2,0

2.

3

Helga

1

1

 

1

1

4,0

1.

4

Otto

0,5

0

0

 

1

1,5

3.-4.

5

Lukas

1

0

0

0

 

1,0

5.


Osterblitz 2010
Eingeweihte werden es schon wissen, eine Woche vor Ostern findet bei uns das traditionelle Osterblitz statt. So auch in diesem Jahr. Und wie inzwischen auch jedem bekannt sein dürfte, gibt es dabei für jede verlorene Partie ein Osterei. Dass auch das in diesem Jahr wieder möglich war, ist der Initiative von Klaus zu verdanken, der kurzfristig für den kranken Horst (von hier aus gute Besserung!) einsprang und die Eier besorgte. Danke! Nachdem nun also die Grundvoraussetzungen geklärt waren, konnte es losgehen. Die 18 Spieler nahmen das Turnier zunächst in zwei Vorrundengruppen in Angriff. In Gruppe 1 schien Ralph so gar keine Lust auf Eier zu haben, mit 8 aus 8 setzte er sich am Ende durch, vor Oskar und Klaus. Wesentlich spannender ging es in Gruppe 2 zu, in der sich Wenzel immerhin zwei Unentschieden gönnte und den heimlichen Blitzmeister Alfred auf Platz zwei verwies. Den dritten Platz teilte sich eine Gruppe von vier Spielern, Armin, Roger, Volker und Alexander kamen punktgleich durchs Ziel. Aus den Gruppenersten sowie den meisten der anderen dagebliebenen wurde schließlich eine Finalgruppe gebildet, in der am Ende ein Duo punktgleich Anlauf auf das Siegertreppchen nahm. Nur aufgrund der Feinwertung musste Armin hier Ralph den Vortritt lassen. Ein Pünktchen dahinter kam Oskar als Dritter durchs Ziel. Anders als im letzten Jahr holte Alfred im Finale diesmal nicht nur Eier sondern auch Punkte, immerhin war er der Einzige, der Ralph zu einem Osterei verhelfen konnte, allerdings war im Endspurt der Hunger dann wohl größer als der Siegeswillen und so musste er sich schließlich mit Platz 4 begnügen. Auf jeden Fall hat es allen wieder sehr viel Spaß gemacht.

Gruppe 1

Name

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Freilos

Punkte

PLATZ

1

Oskar

 

0

1

1

1

1

1

1

1

7,0

2.

2

Ralph

1

 

1

1

1

1

1

1

1

8,0

1.

3

Walter

0

0

 

0

0

1

0

0

1

2,0

7.-9.

4

Klaus

0

0

1

 

1

1

0,5

1

1

5,5

3.

5

Helga

0

0

1

0

 

0

0

0

1

2,0

7.-9.

6

Cornelius

0

0

0

0

1

 

0

1

1

3,0

5.

7

Konstantin

0

0

1

1

1

 

1

4,0

4.

8

Philipp

0

0

1

0,5

1

0

0

 

0

2,5

6.

9

Noah

0

0

0

0

0

0

1

 

1

2,0

7.-9.

 

Gruppe 2

Name

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Freilos

Punkte

PLATZ

1

Armin

 

0

1

0

1

1

0

1

1

5,0

3.-6.

2

Wenzel

1

 

1

0,5

1

1

0,5

1

1

7,0

1.

3

Otto

0

0

 

0

1

0

0

0

0

1,0

7.-9.

4

Roger

1

0,5

1

 

1

0

0,5

1

0

5,0

3.-6.

5

Gisela

0

0

0

0

 

0

0

1

0

1,0

7.-9.

6

Volker

0

0

1

1

1

 

1

0

1

5,0

3.-6.

7

Alex

1

0,5

1

0,5

1

0

 

1

0

5,0

3.-6.

8

Daniel/Dieter

0

0

1

0

0

0

 

1,0

7.-9.

9

Alfred

0

0

1

1

1

1

1

 

1

6,0

2.

 

Finale

Name

1

2

3

4

5

6

7

8

Punkte

Buchh.

PLATZ

1

Oskar

 

1

0

1

1

0

1

1

5,0

3.

2

Wenzel

0

 

0

0

1

0

1

1

3,0

5.

3

Ralph

1

1

 

0

1

1

1

1

6,0

24,5

1.

4

Alfred

0

1

1

 

0

0

1

0,5

3,5

4.

5

Dieter

0

0

0

1

 

0

0

1

2,0

6.

6

Armin

1

1

0

1

1

 

1

1

6,0

22,0

2.

7

Philipp

0

0

0

0

1

0

 

0

1,0

8.

8

Alexander

0

0

0

0,5

0

0

1

 

1,5

7.

 

Osterblitz 2009
Wahnsinn! Das hat es echt schon lange nicht mehr gegeben! Am vergangenen Freitag fand das alljährliche Osterblitz statt, bei dem es für jede verlorene Partie ein bunt gefärbtes Osterei gibt. Das ist nix besonderes, aber dass gleich 23 Spieler den Kampf um die verlorenen Eier aufnahmen, ist wirklich eine absolute Sensation. Angetreten waren unter anderem auch zwei alte Bekannte, mit Hendrik und Richard hatten sich zwei ehemalige Sulzbacher eingefunden, die jetzt in Nied und ein paar Klassen höher spielen. Sie waren natürlich die Favoriten und für die Sulzbacher der Garant für ordentlich viele Eier. Gespielt wurde zunächst in drei Vorrundengruppen. Und während sich in den Gruppen B und C die Favoriten Hendrik und Richard souverän durchsetzten, ging es in Gruppe A drunter und drüber. Eigentlich hätten hier Sascha und Ralph den Gruppensieg unter sich ausmachen sollen, doch beide patzten und am Ende stand völlig überraschend Alfred ganz vorn. Unbedingt erwähnen sollte man, dass in dieser Gruppe auch Helga richtig viele Punkte gesammelt hat, unter anderem nahm sie Sascha (immerhin erste Mannschaft!) einen halben Punkt ab und brachte Gruppensieger Alfred seine einzige Vorrundenniederlage bei. Klasse Leistung! Nachdem nach der Vorrunde einige schon genügend Eier zusammen und sich auf den Heimweg gemacht hatten, wurden zwei Finalgruppen gebildet. Und da wurde es richtig spannend. Im kleinen Finale standen am Ende gleich drei Spieler punktgleich vorn. Eine detaillierte Auswertung ergab, dass Walter auf Platz drei und Wenzel auf zwei standen. Hinter sich gelassen hat diese beiden erfahrenen Haudegen Sascha Löbner, der damit als Sieger des kleinen Finales feststand. Im großen Finale, bei dem es um den Gesamtsieg ging, wurde in Sachen Spannung noch eine Schippe draufgelegt. Etwas unerwartet, denn eigentlich konnte man damit rechnen, dass Hendrik und Richard hier mit großem Vorsprung durchs Ziel laufen würden. Am Ende jedoch lagen gleich vier Spieler punktgleich ganz vorn. Nach Auswertung von Fein- und Allerfeinstwertung, Datum und Wetter stand schließlich Ralph ganz oben auf dem Treppchen. Richard und Armin folgten auf den Plätzen 2 und 3, während für Hendrik nur der undankbare vierte Platz übrig blieb. Unbedingt zu erwähnen bleibt, dass sich mit Alexander und Florian zwei Jugendliche in dieser starken Finalgruppe tummelten und dort immerhin den Vorrundenüberflieger Alfred hinter sich lassen konnten. Alles in allem ein rundum gelungenes Turnier, dass in Sachen Teilnehmerzahl und Spannung so ziemlich alles in den Schatten gestellt hat, was es im Sulzbacher Schach seit langem gegeben hat. Dafür allen vielen Dank und ein herzlicher Glückwunsch an alle Sieger und Platzierten!

Gruppe A

1 2 3 4 5 6 7 8 Pkt. Pl.

1 Ralph

 

1 1 1 0 1 1 0 5 2

2 Sascha H. 0

 

1 1 1 1 0,5 0 4,5 3-4

3 Sascha L. 0 0

 

1 1 1 1 0,5 4,5 3-4

4 Otto 0 0 0

 

0 1 1 0 2 7

5 Roger 1 0 0 1

 

1 1 0 4 5

6 Lothar 0 0 0 0 0

 

0 0 0 8

7 Helga 0 0,5 0 0 0 1

 

1 2,5 6

8 Alfred 1 1 1 1 1 0,5 0

 

5,5 1

Gruppe B

1 2 3 4 5 6 7 8 Pkt. Pl.

1 Alexander

 

1 0 0 0 1 1 1 4 3-5

2 Wenzel 0

 

0 0 1 1 1 1 4 3-5

3 Armin 1 1

 

0 1 1 0 1 5 2

4 Hendrik 1 1 1

 

1 1 1 1 7 1

5 Klaus 1 0 0 0

 

1 0 0 2 6

6 Walter 0 0 0 0 0

 

0 1 1 7-8

7 Thea 0 0 1 0 1 1

 

1 4 3-5

8 Gisela 0 0 0 0 1 0 0

 

1 7-8

Gruppe C

1 2 3 4 5 6 7

Pkt. Pl.

1 Florian

 

0 1 1 1 0 1

4 2-3

2 Volker 1

 

0 1 0 0 0

2 4-6

3 Wolfgang 0 1

 

1 1 0 1

4 2-3

4 Philipp 0 0 0

 

1 0 1

2 4-6

5 Dieter 0 1 0 0

 

0 1

2 4-6

6 Richard 1 1 1 1 1

 

1

6 1

7 Horst 0 1 0 0 0 0

 

1 7

Finale A

1 2 3 4 5 6 7 8 Pkt. FW1 FW2 Pl.
1 Alfred

 

0 0 0 0 0 0 0 0

8
2 Sascha H. 1

 

1 0 0 0 1 1 4

5
3 Ralph 1 0

 

1 0 1 1 1 5 14 33 1
4 Alexander 1 1 0

 

0 0 0 0 2 4

6
5 Armin 1 1 1 1

 

0 1 0 5 13 32 3
6 Hendrik 1 1 0 1 1

 

1 0 5 13 31 4
7 Florian 1 0 0 1 0 0

 

0 2 2

7
8 Richard 1 0 0 1 1 1 1

 

5 14 32 2

Finale B

1 2 3 4 5 6 7

Pkt. FW1 FW2 Pl.
1 Roger

 

0 0 1 0 0 1

2 5

6
2 Otto 1

 

0 0 0 0 1

2 4

7
3 Sascha L. 1 1

 

0 1 1 0

4 12

1
4 Gisela 0 1 1

 

0 1 0

3

4
5 Walter 1 1 0 1

 

0 1

4 9

3
6 Wenzel 1 1 0 0 1

 

1

4 10

2
7 Philipp 0 0 1 1 0 0

 

2 7

5

 

Osterblitz 2008:
In diesem Jahr litt das Osterblitz unter dem gleichzeitig stattfindenden Viererpokalspiel der Ersten gegen Flörsheim 1. Mit entsprechend wenigen Teilnehmern wurden zwei Turniere gespielt, wobei die Gesamtsumme der erzielten Punkte aus beiden Runden über den Turniersieg entschied. Gesamtsieger und damit Osterhase 2008 wurde Armin. Er verwies Alfred und Wenzel auf die folgenden Plätze. Sieger im Jugendturnier wurde Florian Baldering.

Osterblitz 2007:
Das traditionelle Osterblitz 2007 begann wie schon im letzten Jahr mit einer Vorrunde, die in drei Gruppen gespielt wurde. Danach und nach einer gewissen Ausdünnung wurden zwei Finalgruppen gebildet, wobei die drei bestplatzierten der Vorrundengruppen die Finalgruppe A bildeten, während alle anderen in der Gruppe B spielten. Sieger in Gruppe A und damit unser diesjähriger Osterhase wurde Oskar, der Armin und Ralph auf die Plätze verwies. In Gruppe B konnte sich Roger durchsetzen. Hervorzuheben ist das Durchhaltevermögen von Alexander und Philipp.

Vorrunde

Finale

Gruppe 1

Gruppe 2

Gruppe3

Gruppe A

Gruppe B

1.

Oskar Kominek

1.

Sascha Henninger

1.

Thomas Lieske

1.

Oskar Kominek

1.

Roger Preußer

Armin Simon

Ralph Bennewitz

2.

Wenzel Scholz

2.

Armin Simon

2.

Gisela Notz

3.

Dieter Zimmermann

Lutz Brendel

Wolfgang Koller

3.

Ralph Bennewitz

Otto Pawlik

4.

Walter Minkus

4.

Alfred Quaiser

Klaus Stenzel

4.

Thomas Lieske

Alfred Quaiser

5.

Roger Preußer

5.

Alexander Schall (j)

5.

Sascha Löbner (j)

Sascha Henninger

5.

Alexander Schall (j)

Florian Baldering (j)

6.

Otto Pawlik

6.

Gisela Notz

Lutz Brendel

6.

Walter Minkus

7.

Philipp Geisenberger (j)

7.

Philipp Günzler (j)

7.

Wenzel Scholz

7.

Philipp Günzler (j)

Sae-Ik Chang (j)

8.

Klaus Stenzel

9.

Dieter Zimmermann

Großen Anklang fand auch das Jugendturnier, so dass auch hier zwei Vorrundengruppen gebildet werden konnten. Die Sieger der beiden Gruppen, Volker und Florian, spielten am Ende im direkten Vergleich den Gesamtsieger aus. Florian hatte dabei die Nase vorn. 

Jugend

Gruppe 1

Gruppe 2

1.

Volker Knauthe

1.

Florian Baldering

2.

Philipp Günzler

2.

Sascha Löbner

3.

Alexander Schall

3.

Philipp Geisenberger

4.

Juliana Lieske

4.

Lothar Knauthe

5.

Christoph Wütschner

5.

Sae-Ik Chang)

6.

Daniel Pauly

6.

Adrian Krones

Osterblitz 2006:
Um ca. 20:20 Uhr begann schliesslich das Erwachsenen-Turnier, das auch zunächst in drei Vorgruppen startete. Erfreulich war die Beteiligung einiger Jugendlicher, die jedoch leider gegen die Routine der "alten Hasen" nichts ausrichten konnten. Aber Übung hat noch niemandem geschadet.
Nach dem Absolvieren der Vorrunden wurde aus dem Rest der Spieler zwei Finalgruppen gebildet. Aus der Finalgruppe A resultierten die folg. Osterblitz-Platzierungen:
1. Thomas Lieske
2. Armin Simon
3. Ralph Bennewitz
4. Wenzel Scholz
Sieger der Finalgruppe B wurde Oskar Kominek, der in der Vorrunde leider ein paar Eier zuviel mitbrachte.
Ein nahezu Mitternächtliches Kurzblitz, bestehend aus 4 noch nicht müden Spielern, wurde von Ralph Bennewitz gewonnen.


Osterblitz 2005 (Vorrunde):
Es folgte zunächst eine Einteilung in 2 Gruppen. In der ersten Gruppe putzte Oskar nahezu alle vom Brett vor Armin und Wolfgang. In der zweiten Gruppe Wurde Thomas Lieske Sieger vor Wenzel Scholz und Sascha Henninger. Zu erwähnen ist das starke Abschneiden von Luise Schmidt im Mittelfeld und die Beteiligung von 4 Jugendlichen, die an Blitzerfahrung reicher wurden (Oder waren es die Eier...?)

Osterblitz 2005 (Endrunde):
Überraschender Sieger wurde Lutz Brendel, der in seiner unbekümmerten Spielweise die Gegner zum Nachdenken und damit zum Verlust verhalf. Er sackte ein großes Schoko-Ei und eine Flasche Sekt ein. Auf den Plätzen landeten Oskar Kominek, Armin Simon und Sascha Henninger.

Osterblitz 2005: 18.03.2005
Platz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte
1. Lutz Brendel  +  1 1 0 ½ 1 1 1 1 6,5
2. Oskar Kominek 0  +  ½ ½ 1 1 1 1 1 6,0
3. Armin Simon 0 ½  +  1 1 0 1 1 1 5,5
4. Sascha Henninger 1 ½ 0  +  0 1 1 1 1 5,5
5. Thomas Lieske ½ 0 0 1  +  ½ 1 1 1 5,0
6. Wenzel Scholz 0 0 1 0 ½  +  0 1 1 3,5
7. Alfred Quaiser 0 0 0 0 0 1  +  1 1 2,0
8. Klaus Stenzel 0 0 0 0 0 0 0  +  1 1,0
9. Otto Pawlik 0 0 0 0 0 0 0 0  +  0,0

Bericht von 2004:
Nach Abschluß der Jugend haben sich 3 Gruppen zu je 6 Spieler zu Vorrunden zusammengefunden. Wie sich etwa eine Stunde später herausstellen sollte, war dies nur Vorgeplänkel für die Endrunde, die 12 Spieler bestritten.
Herausragender Sieger wurde Hendrik Zimmermann der noch ein halbes Pünktchen an den zweitplazierten Thomas Lieske abgeben musste. Auf die weiteren Plätze: 3.Armin Simon und 4.Roland Fay.

Die genannten Personen bekamen je nach EndStand der Tabelle ein schokoladenartiges Präsent. Und hier auch: Für jede verlorene Partie konnte man sich je ein bunt gefärbtes Osterei in den eigenen Osterkorb legen.
Hervorzuheben ist Alfred Quaiser, der am Ende auf dem 6.Platz landete. Mit seiner unnachahmlichen forschen Spielweise schafft er es immer wieder im Blitz so manchen Favoriten zu überraschen.

Achtbar geschlagen haben sich auch Sascha Löbner und Philipp Günzler, die als einzige Jugendliche das Erwachsenen-Turier bis zu Ende durchgehalten und auch teilweise ordentliche Partien hingelegt haben. Das Sammeln von Erfahrung ist eben das, was weiterbringt.

Vergangene Osterhasen
2012 1.R.Bennewitz (3) 2.C.Doll 3.A.Kornilov
2011 1.S.Erdmann 2.A.R.Bennewitz 3.A.Simon
2010 1.R.Bennewitz (2) 2.A.Simon 3.O.Kominek
2009 1.R.Bennewitz (1) 2.R.Günzler 3.A.Simon
2008 1.A.Simon (3) 2.A.Quaiser 3.W.Scholz
2007 1.O.Kominek (3) 2.A.Simon 3.R.Bennewitz
2006 1.T.Lieske (1) 2.A.Simon 3.R.Bennewitz
2005 1.Brendel (1) 2.Kominek 3.Simon
2004 1.H.Zimmermann (2) 2.Lieske 3.Simon
2003 1.Simon (2) 2.Lieske 3.Scholz/Brendel/Bennewitz
2002 1.Simon (1) 2.Kominek 3.Fay
2001 1.H.Zimmermann (1) 2.Simon 3.Fay
2000 1.Fay (1) 2.Bennewitz 3.Bott
1999 1.Kominek (2) 2.Protrka 3.Simon
1998 1.Franz (1) 2.Lieske 3.Protrka
1997 1.Kominek (1) 2.Fay 3.Franz
1996 1.M.Kuch 2.Fay 3.Winkle